Reisen

Kpalimé, Trekking durch den Tropenwald zum magischen Kebo Dzigbe

Pin
Send
Share
Send


Kebo Dzigbe ist das Ziel von Eines der magischsten und landschaftlich schönsten Trekkings, die wir je auf einer Reise unternommen haben. Es musste dieser Teil der Reise nach Togo sein, der uns durch die Gegend in der Nähe von Kpalimé, einem Touristenzentrum von Togo, führte Wirklich spektakuläre privilegierte Umgebung mit tropischen Wäldern und charmanten Dörfern auf dem Berg deren orangen Farben kontrastieren mit dem intensiven Grün, das uns in den 3 Stunden des Aufstiegs um das Meer nicht verlassen hat Der Berg Agou ist mit 986 Metern der höchste des Landes. Der Tag ist in der Hauptstadt Togos, Lomé, zu Ende gegangen, eine Stadt, auf die man hätte perfekt verzichten können, die uns jedoch dabei geholfen hat, wieder zu Kräften zu kommen und eine weitere Etappe der Reise anzutreten.


Die Landschaft hat sich radikal verändert. Davon Afrikanisches Venedig von Ganvié und die Hügel dominiert von Tanekagehen wir zu P.N. Pendjari und seine Savanne der wild lebenden Tiere, zum aus erster Hand zu leben a Somba Land kulturell und architektonisch einzigartig. Heute sind wir jedoch nicht überwältigt von dieser Explosion von Farben aus der Dschungelregion von Kpalimé.

Kpalimé, die Naturregion rund um den Berg Agou

Der neue Tag dieser Reise nach Benin und Togo hat uns vor den Toren davon gewecktAfrikas wildeste und natürlichsteWie leidenschaftlich wir sind. Wir ändern die Registrierung, um einen viel aktiveren Tag einzufügen. eine trekkingroute, die intensiver sein wird als ursprünglich erwartet und das führt uns zu einer Veränderung der Farbe und des Lebensraums, die wir sehen. Kpalimé war vor dem Kolonialismus eine kleine, isolierte Stadt, umgeben von tropischen Wäldern. Diese Seite wurde jedoch verschiedenen Siedlerwechseln unterzogen und deutsche Hände gingen an Briten und später an Franzosen über. Heute für heute Kpalimé ist ein touristisches Reiseziel, auch leicht mit dem Rucksack (für die Anzahl der Herbergen dieses Typs und die erzeugte Atmosphäre), die als Zugang zu seiner privilegierten tropischen Umgebung dienen, einer Region der Natur rund um den Berg Agou, der höchsten in Togo, die es zu kennen lohnt.



Nachdem wir früh aufgestanden und gut gefrühstückt hatten und wussten, was uns erwartete, machten wir einen kleinen Ausflug zur ersten Station des Tages. Die Route, die wir heute machen werden Es ist ähnlich wie die folgenden ...

Das Auto wird am Startpunkt des Aufstiegs geparkt, den Euloge aber für uns arrangiert hat Kpalimé lässt so viele Wander- und Trekkingwege zu, die ein vollständiges Eintauchen in die Natur beinhalten:

1 Routen durch dieBerg Agou: In der Nähe der Grenze zu Ghana und etwas mehr als 980 Meter hoch.
2 Routen durch dieMount Kloto: Fauna, unglaubliche Naturlandschaften in einer anderen Umgebung.
3 Route durch die Kpalimé-Wasserfälle: Es gibt viele in dieser Region, in denen die Natur der Hauptdarsteller ist: Tomegbe, Kpoeta, Woatti, Woma, Aklowa, Amegape ...
4 Route zum Dzogbegan Ascension Monastery: 1961 von französischen Mönchen gegründet, ein Kloster mit viel Geschichte.
5 Routen durchChâteau Vial: Es wurde in den 1940er Jahren von den Franzosen erbaut und befindet sich in den Hügeln des nördlichen Kpalimé. Es gehört der Regierung des Landes, Togo, und wird hauptsächlich für Sitzungen und Sitzungen der Regierung verwendet.

Geladen mit Es fehlten jeweils 2 Liter Wasser, einige Bananen und Nüsse sowie das kräftige Frühstück, nur ein auf Botanik spezialisierter Führer auf den Euloge wartete, um den Aufstieg zu beginnen.



Ah, eine weitere wichtige Station befindet sich nördlich der Stadt, grenzt an Ghana und heißt Misahöhe Forest Reserve Früher eine Fläche von etwa 5 Hektar, die in den Bergen liegt. In diesem Reservat gibt es Arten wie Iroko-Bäume, die falsche Feige, die flache Krone, die Macaranga und viele andere. 67 Vogelarten und eine Vielzahl von Baum- und Waldarten sind registriert.

Trekking durch den Tropenwald nach Kebo Dzigbe, der Route der "orangefarbenen" Dörfer

Sie sind da Um 8.20 Uhr starteten wir eine Trekkingroute (oder wanderten manchmal) in ehemals undurchdringlichen Wäldern Während unser neuer Partner einige der Arten erklärt, die wir finden. Ich würde sie dir erklären, aber es ist möglicherweise das Thema, mit dem ich im Reisen weniger durchlässig bin (mein Freund Juve würde sich freuen) ...




Dies ist eine gute Zeit, um darüber zu sprechen die ethnische Gruppe der Ewe, die diese Hügel bewohnt, weil es wichtig sein wird, was auf dieser Reise noch zu erwarten ist, insbesondere in Bezug auf das Königreich Dahomey. Der Legende nach wurde Abigboma, die Tochter des Königs von Tado, der an diesen Orten regierte, von einem Panther entführt, mit dem er das "Stockholmer Syndrom" hatte und der zwei Kinder hatte. Unter seinen Nachkommen befanden sich drei Brüder (zwei von ihnen) sie Zwillinge) begannen die Kämpfe um die Herrschaft und veranlassten zwei von ihnen, auszuwandern. Sie waren Ardra und Do Gbaguan. Der erste gründete das Königreich Porto-Novo, das wir besuchen werden, und der zweite gründete das schreckliche Königreich Dahomey.



Mit dieser Geschichte kommen wir vor drei heilige Ficus, auch als "heilige Feigenbäume" bekannt, ein Symbol für Anhänger des Buddhismus, Hinduismus und Yainismus. Wenn Sie schauen, scheint es, dass der Ficus rechts und derjenige links sich mit ihren Zweigen "umarmen". Sie sind die beiden Zwillinge und der andere Bruder


Wir steigen weiter auf und die Aussichten werden immer beeindruckender. Die Hitze macht diese Route schwieriger (und wir sind früh aufgestanden) als bei einem etwas milderen Klima.




Von Zeit zu Zeit machen wir Halt und nutzen einige Dörfer mit hellen Tönen, die unseren Weg kreuzen



Wir hydratisieren und fahren fort. Die Aufstiegsstunden hängen von unserem Tempo ab.

GEBÜRSTET, UM EINE REISE NACH BENIN UND TOGO ZU VERSTEHEN (BAND 7): Die ethnische Gruppe der Mutterschafe

Die meisten Angehörigen der Ewe - Volksgruppe leben in Ghana (etwa 3,3 Millionen Menschen) und in Togo (2 Millionen Menschen), vor allem in Küstengebieten. Sie sprechen die Mutterschafsprache und folgen der im westafrikanischen Raum vorherrschenden Mehrheitsreligion: Voodoo. Das Mutterschaf glaubt an Si, ein Konzept, das bedeutet "Spirituelle Ehe" Zwischen einem Gott und einer religiösen Person.

Von dieser ethnischen Gruppe heben sie hervor, dass sie haben Unterschiedliche Tänze für jeden Moment: Adevu, Jäger tun es, um die Jagd zu erleichtern; Agbadza, ein Kriegstanz, der, obwohl er jetzt nicht mehr für diese Zwecke verwendet wird, früher als Training für Krieger diente; und viele andere wie Atsiagbekor (Eide vor dem Krieg), Bobobo (Politik) und viele mehr.

Wir sind in einem Afrika, das uns an die Wildnis erinnert, wo der Mensch noch nicht "sein eigenes" getan hat, zumindest jenseits von respektvollen Siedlungen, die in die Natur integriert sind, im Gegensatz zu seiner orangen Farbe, also versuchen wir, das Geringste zu stören möglich in unserem Tempo. Am Ende des Tages steht sein Leben und sein Tag für Tag.




Geht es uns allen gut Eine Pause im Schatten? Pf, die Hitze ist schwer und die Feuchtigkeit macht eine Beule in unserem physischen Zustand. Die Ansichten wirken offensichtlich all diesen "Nachteilen" entgegen, die keine Nachteile sind, und sind Teil der Reise.



Euloge muss an dieser Stelle und zum "fünfzehnten" Mal auf der Reise etwas nachdenken wie "diese blanquitos ... "




Und jetzt, wenn ... Endlich! Sind gegen 10.30 uhr, nach gut 3 stunden aufstieg auf ca. 600 m unebenheit wenn wir das große Ziel erreichen: das Kostbare magische Stadt im Berg Kebo Dzigbe eingebettet.


Möglicherweise sind wir an dem Punkt angelangt, an dem ein größerer Kontrast das lässtorange Farbe der Ziegel der Häuser mit dem intensiven Grün der Vegetation.



Wie immer grüßen uns die Leute freundlich und nett und wir hören auf, ein bisschen Touristen zu sein, um uns sehr willkommen und willkommen zu fühlen.




Sie sagen, dass Sie an den klarsten Tagen mit diesen herrlichen Ausblicken den nahe gelegenen Volta-See in Ghana in der Ferne sehen können. Heute hatten wir trotz des guten Wetters kein Glück.



Wir steigen noch ein Stückchen höher, um das kleine Dorf von oben zu sehen, das buchstäblich ist eingebettet in einen dichten tropischen Wald. Wir machten Fotos und genossen die Aussicht, bevor wir uns der Straße näherten, auf der die Einheimischen etwas essen und tauschen wollten. Euloge ist gegangen, um das Auto zu suchen und wird in 30 Minuten zurückkehren. Zum Glück haben wir nur noch wenig Kraft, um den Rückweg anzutreten. Euloge, haben wir dir alles gesagt, was wir dich lieben? hahaha



Gegen 12 Uhr kehren wir auf die Hauptstraße in die Hauptstadt zurück.

Lomé, Hauptstadt Togos und sein großer Markt.

Wir haben das erreicht Hauptstadt von Togo, Lomé, gegen 14 Uhr. Wir stehen vor einem der wichtigsten Häfen im Golf von Guinea und einer Stadt mit einem der besten Fetischmärkte, die wir auf dieser Reise sehen können. Das erste, was wir gemacht haben, ist natürlich, in einem Restaurant zu essen, das mehr Abwechslung bietet als heutzutage. Dieses gute Schweinekotelett und ein handgemachteres Dessert, begleitet von einem weiteren kühlen Bier, haben auf dem Teller nicht lange gedauert (10.500 CFA)



Danach sind wir im geblieben ONOMO Hotel, ein Hotel in Einrichtungen, obwohl mit einem sehr besseren Kundenservice und Aufmerksamkeit. Nach einigen Tagen auf dem Weg durch die Gastfreundschaft von Benin und Inner Togo wird die Rückkehr zur Küste an einem solchen Ort als "Kit-Kat" zur Energierückgewinnung gewürdigt.



Lomé ist nicht nur die Hauptstadt von Togo, sondern auch die größte Stadt des Landes, die bevölkerungsreichste und ihr Verwaltungs- und Industriezentrum. Die Wirtschaft der Republik Togo basiert in erster Linie auf der Ölindustrie und dem Export landestypischer Produkte wie Kakao, Kaffee und Palmensamen. Aus diesem Grund hat Euloge uns vorgeschlagen, sie zu treffen und einen Rundgang durch ihre bedeutendsten Orte zu unternehmen. Natürlich wollten wir uns, obwohl wir müde waren, nicht weigern, mit einem zu beginnen Handwerksmärkte mit unvergesslichen Masken.




Vielleicht, weil es die Hauptstadt der Stadt ist, ist es einer der Orte, an denen es mehr Denkmäler, Gebäude und Besichtigungen zu tun gibt. Eine Liste der Hauptattraktionen in Lomé zu sehen Es könnte das Folgende sein:

1 Nationalmuseum von Togo: voller Objekte, die die Geschichte des Landes durch Kunst und ihre Traditionen erzählen.
2 Friedenstauben-Denkmal: Es muss wenig beschrieben werden.
3 Großer Markt von Lomé: Ein riesiger Markt mit absolut allem.
4 Kathedrale von Lomé: Der vollständige Name lautet Kathedrale des Heiligen Herzens im Stil der deutschen Gotik.
5 Fetisch Markt: Eine der großen Attraktionen der afrikanischen Kultur und die uns die Westler nennen, und wir werden den morgigen Abflug sehen.
6 Kongresspalast: Regierungsgebäude.
7 Justizministerium (altes Gebäude): Ein großes Gebäude mit Arkaden und Balkonen, die Ihnen mehr Perspektive auf die Stadt geben.
8 Unabhängigkeitsdenkmal: Ich erinnere mich an die lang ersehnte Unabhängigkeit, die Togo (und auch Benin) 1960 durch die Kolonialisierung der Franzosen erlangt haben.
9 Küste von Lomé: weniger touristisch, beschäftigt und überfüllt und perfekter Ort, um zwischen Fischern, die angeln gehen, zu fallen.

Wir sind jedoch eine Weile gelaufen Großer MarktIch bin besonders auf der Suche nach Straßen, die sich mehr auf Kunsthandwerk konzentrieren und Masken haben, die wir in Spanien an der Elfenbeinküste oder in Nigeria (Sele hat eine immense Sammlung) oder in geringerem Maße in Benin oder Ghana und in weit entfernten Gebieten wie Angola niemals finden würden. Jedoch Das Ziel war ein Gedelé und es gab kein Glück.

Der Rest des Marktes ist sehr entbehrlich, außerdem muss ich feststellen, dass ich zum ersten Mal in der gesamten Reise dieses schlechte Gefühl hatte, sobald Sie versuchen, ein Bild mit Ihrem Mobiltelefon zu machen, auch wenn es nur ein generisches ist. Es ist nicht das, was wir heutzutage erlebt haben. Die Herz-Jesu-KathedraleJa, es verdient fotografiert zu werden (trotz des wiegenden)



Da es dunkel geworden ist, haben wir beschlossen, heute im zu Abend zu essenONOMO Hotel als "Tribut" eine halbe Reise (16.000 CFA) und eine halbe Laune, mit Zwiebelringen, Spaghetti Carbonara und Bier, und um in der Lage zu sein, eine gute Dusche zu nehmen, organisieren Sie Rucksäcke und sprich mit der Familie mit einer guten Verbindung, da Paula und Nico und besonders die kleine Olivia sich schon darauf freuen, von mir zu hörenKpalimé und Trekking durch den Tropenwald zum magischen Kebo Dzigbe waren ein ausgezeichneter TagPräambel dessen, was noch kommt.


Isaac (und Sele), aus Lomé (Togo)

Kosten des Tages: 26500 CFA (ca. 41 EUR)

Pin
Send
Share
Send