Reisen

Was in Cusco zu besuchen

Pin
Send
Share
Send


Cuzco war der Nervenzentrum der Inka-Zivilisation, und heute konnten wir es entdecken. Sogar das historische Zentrum, das 1983 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist uralt. Es hat so viele Denkmäler, dass es als das "Rom von Amerika" angesehen wurde.

Die letzten zwei Tage waren sehr intensiv, deshalb werden wir es heute etwas ruhiger angehen lassen. In der Tat wird unser Aufenthalt in der Hauptstadt des Inka-Reiches und der ältesten bewohnten Stadt in ganz Amerika (über 3.000 Jahre alt) ein Ort für Geschenke für Familie und Freunde sein. Dafür werden wir es nicht an den teuersten Orten tun, aber wir werden ein wenig nach draußen gehen, zum Handwerkszentrum von Cuzco


Wir stehen spät auf und nehmen nach dem Frühstück ein Taxi (3 PEN) zu diesem Ort, von dem man sagt, dass er die besten Preise des Landes hat. Die Schlussfolgerung, die wir gezogen haben, ist, dass es vielleicht nicht so viel ist, aber wenn es Preise hat, die fast 50% billiger sind als im historischen Zentrum und auch das Schnäppchen machen. Geschenke für alle! (257 PEN)




Wir fahren auch mit dem Taxi zurück (3 PEN), da Cuzco viel größer ist als wir erwartet hatten. Es ist bereits zu den umliegenden Bergen "gewachsen, indem es sie" buchstäblich isst. Seine Bezeichnung als "Nabel" der Welt Es ist gegeben, weil die 4 wichtigsten Inkastraßen der großen Inkazivilisation in Richtung N, S, E und W diese Stadt verlassen.



Nach einem sehr entspannten Morgen nutzten wir die Gelegenheit, früh zu essen (46 PEN) und näherten uns dem Berühmten Sacsayhuaman Festung, Der strategisch günstig auf einem Hügel mit Blick auf Cuzco erbaute Besuch ist in einem Touristenticket enthalten, das die Hauptbesichtigungen von Cuzco und den benachbarten Hinterlassenschaften ermöglicht.

Sein Ruhm kommt von den riesigen geschnitzten Steinen, die mit erstaunlicher Präzision zusammengesetzt wurden und die Außenwände des Komplexes bildeten. Einige von ihnen sind über 9 m hoch und wiegen mehr als 350 t. Dies ist eines der größten architektonischen Werke der Inkas. Sie können auch Figuren an den Wänden sehen (von Flammen, ...).




Das Traurige ist, dass es kaum 30% von dem gibt, was es war, da mit der Ankunft der Spanier und zukünftigen Kolonisatoren und Nachkommen Steine ​​und Blöcke verwendet wurden, um die Basen zahlreicher Gebäude in Cuzco zu bauen.



Sacsayhuamán heißt alle willkommen 24. Juni eine wahre Reise zu den ältesten Inka - Traditionen, den Inti Raymi ("Auferstehung der Sonne")Eine Party, die jährlich zu Ehren der Götter der Vorfahren gefeiert wird und im Tempel der Sonne (Qorikancha) beginnt, den wir später besuchen werden.




Der Tempel diente auch als Schlachtfeld für den Aufstand von Manco Inca im Jahr 1536, was darauf hindeutete, dass es sich möglicherweise um eine Festung handelte, obwohl einige ihn als religiöse Architektur betrachten.

Es überrascht uns immer wieder, eine Kultur zu sein, die so nah dran ist, da es so wenige Schriften und noch so viele Unbekannte gibt. Wir fahren zu unserem nächsten Stopp, Qenko, obwohl bevor wir sehen können eine Nachbildung des Christus Erlöser von Brasilien, obwohl es hier ein Geschenk einer palästinensischen Kolonie war und etwas kleiner ist. Seltsamerweise scheint der größte in Bolivien zu sein, aber der Brasilianer ist berühmter und scheint größer zu sein, als auf einem Hügel.


Er Archäologischer Komplex von Quenko Es ist ein heiliger Ort, an dem Opfer zu Ehren der Sonne, des Mondes und der Sterne gebracht wurden. Sie können die Existenz eines halbkreisförmigen Amphitheaters, in dem Sitze und eine Art unterirdische Kammer intuitiert sind, immer noch perfekt einschätzen.


Genau hier, in der unterirdischen Kammer, liegt das wahre Kunststück dieses Ortes, der vollständig aus lebendem Gestein geschnitzt ist. Es ist auch beunruhigend zu bestätigen, dass es vom äußeren zum inneren Amphitheater eine signifikante thermische Veränderung in den Steinen gibt, was die Erhaltung der Körper ermöglichte. Fetale Stellung Paula?




An dieser Stelle wollten wir über eine andere Art von Mythos / Legende sprechen, die noch unklar ist. 1995 befand er sich in den Bergen bei Arequipa (vgl Tag 5 der Reise) die mama eines 13-14 jährigen mädchens in einem sehr guten erhaltungszustand, die sogenannte Juanita Mummy. Dies eröffnete die Debatte darüber, ob die Inkas Menschenopfer brachten. Die gleiche Debatte entsteht in Qenko. Man beginnt zu glauben, dass die Inkas keine Menschenopfer gebracht haben, AUSSER KINDER, wegen ihrer Reinheit. Tatsächlich wird angenommen, dass die Mummy Juanita aufgrund der neben ihr gefundenen Funde ein "Wunderkind" ist. Es wird auch angenommen, dass Pachacutec es im Jahr 1438 abgeschafft hat. Sie wissen nicht genau, was Sie denken sollen ...


Wir werden Leichenkammern und mehrere Mumien verlassen und uns auf den Weg machen Pukapukara, ein Komplex, der eher als Unterbringungs- und Kontrollzentrum genutzt wird. Eine Art "5 * Inka Hotel", hehe




Es wird gesagt, dass die Funktion von Pukapukara auch darin bestand, einen wichtigen Palast im Inkandato zu schützen, die letzten Überreste der äußeren Inkas, die wir in diesem Tag sehen werden Tambomachay, ein Tempel, der mit dem Wasser verbunden ist und zu dem man nach einem angenehmen 10-minütigen Spaziergang gelangt.




Die Quellen führen seit der Zeit der Inkas das ganze Jahr über reines Wasser und werden heute für die Herstellung des "Cuzqueña-Bieres" verwendet (das sein Sponsoring genau auf diesem Detail basiert). Das Volumen ist gleichmäßig und die Flüssigkeit fließt auf einer Mülldeponie zu einer liturgischen Quelle, die als Inka-Bad bekannt war.



Garcilaso de la Vega Er schreibt in seinen Geschichten über diesen Ort. Tatsächlich ist es eines der wenigen, das seit 1604 mehr Details über das Inka-Leben und seine Geschichte schreibt Sohn einer Inka-Prinzessin und eines Spaniers.

Wir kehren zum historischen Zentrum von Cuzco zurück, um einzutreten Qorikancha oder derzeit Santo Domingo Kloster.

Qorikancha Es war das wichtigste Heiligtum der Inkas, das dem Gott der Sonne gewidmet war. Es wurde 1200 von Manco Capac erbaut und 1450 von Pachacutec wieder aufgebaut. Juan Pizarro erlaubte den Dominikanern nach der Eroberung, es in ein Kloster umzuwandeln, und 1950 wurde es schließlich zu einem Museum.



Zu den Höhepunkten zählt neben dem imposanten Innenhof auch die Nachbildung eines Sonnenaltars, bei dem die Sonne nicht an ihrem Platz steht. Wir sehen eine Entwicklung, unter der die Inkas in ihren religiösen Überzeugungen litten, seit 1200 bis 1328 die Überzeugungen von Viracocha (dargestellt als eine Art Ei wie auf dem Foto) als Hauptgott, wie wir das sehen würden TAG 9 über den Besuch des größten Inkatempels dieses Gottes in Raqchi.




Im Inneren können wir die deutlichsten Anzeichen der Inka-Architektur und der Theorie von sehen drei "S": Solidität, Symmetrie und Einfachheit




Die Inkas sahen Gold nur annähernd so gut wie das Bild der Sonne. Das ist der Grund, warum die Spanier es bei ihrer Ankunft schmolzen und es ohne diese Dekoration an den ursprünglichen Wänden zurückließen.

INCISO: Eine Sache, die unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist die innewohnende Beziehung zwischen Sonnenanbetung und dem astronomischen Wissen, das die Inkas als Mayas besaßen (was wir bereits auf der Reise zu gesehen haben) Riviera Maya im Jahr 1996 und vor allem bei Besuchen in Chichen Itza und Tulum). Aber die Maya stammen aus vielen Jahrhunderten und waren eine Zivilisation, die viel mehr Jahrhunderte andauerte als die Inkas (von 3.000 v. Chr. Bis 1.400 n. Chr.). Oder ist es nicht? Die wichtigste Überlegung, die wir darüber haben, ist, dass die Mayas zwar eine Zivilisation für sich waren, die Inkas jedoch eine Gemeinde für den Expansionismus all der Prä-Inka-Kulturen waren, die sie geerbt haben. Aus diesem Grund waren die Inkas architektonisch so reich an Ingenieuren, an Astronomie, an Keramik, an Metallurgie, an Textilien, ...



Abgesehen von "Geisteskrankheiten" haben wir unseren Ausgangspunkt wieder erreicht, den Waffen Platz, und wir werden die Gelegenheit nicht verpassen, zu besuchen die Kathedrale, so berühmt in der Stadt

Der Zugang zur Kathedrale erfolgt über die Kirche des Triumphs, die 1539 auf der Grundlage des Viracocha-Palastes erbaut wurde. Zwischen 1560 und 1664 wurde die Basilika der Kathedrale aus Steinen wie den oben gezeigten und vor allem aus roten Granitblöcken der Festung Sacsayhuaman erbaut.


Das Ergebnis war eine große Renaissance-Kathedrale, die Barock- und plateresken Stil mit Inka-Symbolen und Holzaltären mischt. Die folgenden Bilder (nicht fotografierbar) stammen von Google Images. Das Innere beeindruckt.



Seit wir uns festgelegt haben, hören wir nicht auf. Es wird langsam dunkel und ich gehe schnell durch das Hotel, um mich warm anzuziehen und die Wäsche abzuholen, die wir gestern in der Wäscherei gelassen haben (35,50 PEN). Wir machen uns auf den Weg nach San Blas, einem sehr malerischen Viertel der Stadt, obwohl vorher wir haben die gefunden 12 Winkel Stein, berühmt in den Führern ...




... und wir machen noch einen Zwischenstopp, um uns die einzelnen Cuzco-Läden anzusehen.


San Blas Es ist das Viertel, in dem sich die malerischsten Handwerker, Werkstätten und Geschäfte der Stadt befinden. Natürlich sind die Straßen steil und eng, keine Minuten für Post-Machu Picchu-Reisende, haha.




Der Spaziergang ist angenehm und dient dazu, eine der belebtesten Gegenden der Stadt zu kennen, die auch wunderschön ist. Was uns nicht so gut gefällt, ist, dass dies nicht mehr Peru ähnelt, das wir die ganze Reise genossen haben. Cuzco ist ABRASIVER TOURISMUS und Touristen und Reisende sind nichts anderes als "wandelnde Dollars". Sie bieten Massagen, Zöpfe, Touren, Führer, ... pfff ...

Um uns heute zu verabschieden, haben wir uns entschlossen, in eine traditionelle, aber auch touristische, Show / Dinner-Show, wenn auch nur um ihre Bräuche zu sehen (Getränke 16 PEN). Wir waren nicht allzu aufgeregt, weit weg von dem, was wir in der Tango-Show in Buenos Aires gefunden haben TAG 2 der Reise nach ARGENTINIEN-URUGUAY-ANTARTIDA 2009zum beispiel.




Was wir nicht leugnen werden, ist, dass es uns geholfen hat, eine lustige Zeit zu haben, begleitet von einem Meerschweinchengericht (ZIEL ERFÜLLT !!) mit ganz wenig chicha (meister, die uns nicht gefesselt haben) und einigen "besonderen" charakteren ...

Von Cuzco, Familie, Freunden und Lesern, wir sind perfekt und denken bereits über unseren nächsten Kurswechsel nach. Wir fahren in den peruanischen Amazonas-Regenwald. !! Morgen mehr !!



Paula und Isaac aus Cuzco (Peru)

Kosten des Tages: PEN 103,50 (ca. 28,43 EUROS) und GESCHENKE: 257 PEN - ca. 70,60 EUROS -

Video: Über die Bahngleise zum Machu Picchu Peru Weltreise Vlog #031 (April 2020).

Pin
Send
Share
Send