Reisen

Was in Tel Aviv zu besuchen

Pin
Send
Share
Send


Nisan 11 von 5773.Haben wir so viel im Flugzeug geschlafen, dass 3.760 Jahre vergangen sind? !! Paula, Paula !! !! Wach auf! Sie haben bereits die Kabinenbeleuchtung eingeschaltet und das Frühstück kommt. Mmm, was ist es, was wir durch das Fenster des Flugzeugs in der Ferne sehen? Wir haben Zypern verlassen (andere "Arme", die einer lächerlichen europäischen Politik erlegen sind) und wir sehen das moderne Stadt von Tel Aviv

Aber ... von 5773? Wir sind in der Wiege des Judentums, wo wir eine andere Kultur erleben werden als vor einigen Monaten in IstanbulTempel des Islam als die Blaue Moschee, obwohl es eine Gemeinsamkeit zwischen Judentum, Christentum und Islamismus gibt und dies darin besteht, dass die drei abrahamitische Religionen sind, während die letzten beiden ihren „Messias oder Propheten“ in Christus (Jahr 0) und Mohammed (S.VI.) gefunden haben, Die Juden beginnen ihren Kalender mit der Genesis of the World vom 7. Oktober 3.761 v. (1 von Tishrei aus dem 1. Jahr), weil sie immer noch auf eine Abfolge von Ereignissen warten, die kommen werden. Nun, das ... Jahr 5.773.

Zu dieser Jahreszeit dämmert es gegen 5.45 Uhr und es dämmert gegen 18.00 Uhr. Wir haben also einen guten Zeitplan, den wir ausnutzen können. Wir landeten nachts um 5.05 Uhr, aber die Schwere von lange Reihen von Kontrollen Wir verlieren fast 1 Stunde. Natürlich scheinen wir Glück gehabt zu haben, wir wurden gerade nach der Route gefragt, die wir machen wollten. Diejenigen, die vor uns gegangen sind, haben sie genommen (und andere auch etwas früher). Wird es zufällig sein?


 

Nachdem er den Koffer pünktlich abgeholt hatte (er konnte sich sicherlich mehr als je zuvor in seinem Leben umdrehen) und 100 EUR für alle Fälle umtauschen (bei 4,64 ILS den EUR) Erste Unannehmlichkeiten hatten wir mit der Autovermietung. Schauen Sie, dass wir es 2 Monate im Voraus gemacht haben und indem wir aktiv und passiv (auf besondere Anfrage) klar machten, dass wir ein manuelles Getriebe wollten. Nun, es gab keinen Weg.

Klärung2 MONATE ANTELATION. NICHT MEHR ODER WENIGER. Der Anbieter hier (Thirfty) hatte kein ONE SINGLE CAR-Getriebehandbuch, aber das Ernsthafte ist nicht mehr das. In diesen zwei Monaten haben sie sich nicht die Mühe gemacht, die "ANTRÄGE" zu lesen (warum setzen sie sie?). Außerdem rufen wir sofort den Rentalcars-Notdienst an (bei dem wir das Auto mieten)…UPDATE UPDATE:Am Ende hat sich alles geklärt und es gab ein Problem mit Thirfty. Rentalcars hat 10 EUR für die Kosten des Anrufs zurückgegeben und sich entschuldigt. Im Allgemeinen und nach den guten Erfahrungen der letzten Reise, beschweren wir uns nicht

Mit unserer "kleinen Automatik" (die Abhilfe schafft) und der Anpassung an den Verkehr (es scheint nicht schwierig, in Israel mit einem GPS zu fahren) in weniger als 25 km (ca. 30 Minuten) befanden wir uns in der Nähe, in der wir uns heute in Tel Aviv aufhalten würden , die jemenitische Nachbarschaft, obwohl es fast 8 Uhr morgens war.

Im Prinzip dachten wir, es wäre unmöglich, so bald zu bleiben, aber der Empfang, mit dem wir vom Personal von unterhalten wurden Eden Hotel TLVNachdem wir nach einer langen Reise ein Zimmer zur Verfügung haben und der kühle Ort in den Straßen dieses besonderen Viertels verborgen ist, verändert sich unser Gesicht sofort.


 

Im Herzen der Stadt: das jemenitische Viertel und der Karmelmarkt

Es ist früh am Morgen und es ist 28ºC. Es scheint ein heißer Tag zu werden. Wir kühlen uns ein wenig ab, ziehen uns um und erhalten die engen Gassen, die zusammengebrochenen Gebiete und die heruntergekommenen Häuser des Jemenitische Nachbarschaft Wo wir geblieben sind Es gilt jedoch als eines der schönsten Gebiete der Stadt für die Atmosphäre, die atmet. Das Auto wird hier den ganzen Tag auf einem Parkplatz stehen (wir wissen nicht, was darauf steht, aber hey, es gibt nirgendwo etwas zu bezahlen, hehe).


 

Es wurde uns bereits von einem Mädchen erzählt, das im Eden Hotel Spanisch sprach. Wir befinden uns im Herzen der Stadt und nähern uns dem Umzug. Wir werden einen privilegierten Punkt in Tel Aviv erreichen.


Und so ist es, denn fast ungewollt erreichen wir die Carmel Market einer der typischen Märkte der Stadt, besonders am Freitag.


Und heute ist Freitag. Jetzt beginnen wir zu verstehen, warum Freitag ein großartiger Tag für einen Besuch in Tel Aviv ist. Dienstags und freitags wird dieser Stadtteil zur wahren Menschenmenge und der Markt bringt seine Pracht zur Geltung. Ja, hier ist alles! Plötzlich finden Sie ein Fischgeschäft, aber die nächste Position verkauft Spielzeug und die nächsten Desserts und die nächsten Chilischoten und den nächsten Käse ...


 

... und die nächsten Wasserpfeifen und die nächsten Leckereien und die nächsten Oliven für jeden Geschmack ... und wir könnten stundenlang so weitermachen


 

Aber Paula, die es wirklich mochte, ist eine, die Gebäck nach Gewicht verkauft (5 ILS), mit allen Arten von Croisants, Palmen, Brioches, Donuts, Neapolitanern ... !!


Wir beenden die Straße und nutzen die Gelegenheit, um zu wechseln, wenn wir noch etwas Geld haben (bei 4,68 EUR), und gehen runter zu der Promenade, die wir fortsetzen werden, weil wir in der Ferne unser nächstes Ziel sehen.


Jaffa, die alte Hafenstadt.

Um diese Uhrzeit ist Tel Aviv keine schlafende Stadt mehr, die Menschen sind am Strand oder rennen entlang der Promenade oder spielen mit Kindern in den dafür eingerichteten grünen Parks. Andere frühstücken, was uns daran erinnert, dass diese Brötchen vom Karmelmarkt nicht genug waren und wir einen Spaziergang machen der alte Jaffa im süden der stadt machten wir halt, um ein fest zu feiern (wir haben fast 24 stunden nicht gut gegessen) und zwischen kuriosen wänden weiterzumachen.


 

Jaffa hat archäologische Beweise, die belegen, dass es um 7.500 v. Chr. Bewohnt war. C und dessen Altes Testament sein Fundament von Japheth, dem Sohn Noahs (dem der Flut) legt. Anschließend eroberten König David und sein Sohn Salomo Jaffa und nutzten auch ihren natürlichen Hafen. Wie die Babylonier, Perser, Phönizier, Griechen und Römer, Wo würden wir gestern bleiben?.


 

Die Wahrheit ist, dass der moderne Teil, der den Weg fortsetzt, uns angenehm überrascht hat, denn es gibt schöne Galerien, zeitgenössische Bars und einen Hafen, von dem man annimmt, dass er in der Vergangenheit bessere Momente hatte.


Dies ist auch Napoleón Bonaparte passiert, obwohl wir bezweifeln, dass er sich an einem der Taperías erfreuen kann, die uns heute an eine spanische Küstenstadt erinnern, oder an einem improvisierten Markt im unteren Teil des Hafens (obwohl dies üblich zu sein scheint) neben Nagala 'In Centre, einem der exquisitesten Einkaufszentren (wo es sogar Theater gibt und die Israelis Theater, Tänze, Philharmonie usw. sehr lieben)


 

Aber was uns am meisten aufgefallen ist, als wir hier angekommen sind, war, den Spaziergang durch die Stadt zu beginnen historisches Zentrum von Jaffa, jetzt restauriert, und das beginnt in einer kleinen "Passage"


 

Sich in diesen einsamen Stunden in den Straßen zu verirren, ist ein Konglomerat von Innenhöfen, Galerien mit privilegierten Geschäften, Moscheen und Kirchen.


 

Jaffa ist auch bekannt als der Hafen, in dem Jonas segelte, um nach dem Ruf des Herrn zu fliehen, bis ihn ein gigantischer Fisch erwischte, in dem er drei Tage verbrachte. Legenden und schönere Gassen


So kamen wir in Jaffa an, wo Pedro angeblich Tabita von den Toten auferstehen ließ und im Haus von Simon dem Gerber wohnte, wo sich heute das Besucherzentrum befindet. Auf dem Dach dieses Hauses hatte Peter eine Vision.


 

Vielleicht wegen der oben genannten, der schönen St. Peter-Kirche Es ist das vornehmste Gebäude im alten Jaffa, obwohl die Aussicht von der Spitze des Hügels in Kikar Kedumin oder sogar darunter auch ehrenwert sein kann.


 

Der Abstieg entlang der Nordseite lässt uns nicht gleichgültig, geht neben dem Moschee von El Mamudiya und werde mit ihm schlagen Flohmarkt (Jaffa Flohmarkt) und seinen turbulenten Raum, in dem wir auch den sehen können Glockenturm von 1906


 

Der muslimische Einfluss dieses Gebiets gibt eine bestimmte Farbe, die sich stark von anderen Stadtvierteln unterscheidet. Hier finden sich alle Arten von wirklich speziellen Wasserpfeifen und Ecken (und sogar einige merkwürdige Charaktere und ein Geschäft aus dem Gremlims-Film, in dem sie Gismo kaufen).


 

Nachdem wir die Straße Derech Jaffa überquert haben, durch die wir eines der angesagten Viertel des Florentin-Moments gehen, nähern wir uns allmählich Neve Tzedek, einem weiteren Punkt auf unserer Route.

Neve Tzedek, eine Oase der Moderne.

Wir lesen, dass wir uns in einem dieser transgressiven Viertel befinden, das einst von mehreren israelischen Intellektuellen bewohnt wurde und in den letzten Jahren zu einer Oase der Moderne mit Gebäuden von hohem architektonischen Wert (die ihr Gesicht gewaschen haben) und kleinen Läden, Cafés und Galerien geworden ist Kunst, die es wert ist, auf der Tagesordnung eines jeden Trendjägers zu stehen, der stolz auf sich ist, und die Wahrheit ist, dass ...! Paula musste herausgenommen werden, indem sie sie festhielt !! Was für ein cooler Ort!


 

Aber es ist in einer bestimmten Straße, in der all diese Geschäfte überfüllt sind. Der Rest der Nachbarschaft ist ein Meer der absoluten Ruhe, das sich vom Rest von Tel Aviv, wie man es bisher gesehen hat, sehr unterscheidet. Der Name dieser Straße ist Shalom Sabazi Straße.


 

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir vielleicht in dieser Gegend angekommen sind, weil in einem dieser Geschäfte eine Reisebegleiterin die Koffer gefunden hat, die ihrem Blog ein Bild geben, und obwohl wir nicht das Vergnügen haben, uns zu kennen, müssen wir erkennen, dass wir ihren Artikel geliebt haben, den wir geblendet und die Liebe, mit der er von hier aus geboren wurde, empfehlen wir Ihnen zu besuchen laviajeraempedernida.com


 

Auf diesem angenehmen Spaziergang fahren wir weiter in Richtung Norden zur Nahalat Binyamin Straße, an der wir in den frühen Morgenstunden vorbeikamen und auf einer Art Tribüne fuhren und jetzt einen ganz besonderen Kunsthandwerksmarkt zeigen.

Der Kunsthandwerksmarkt und "Öffnung" mit dem Sabich

Es ist jetzt so weit, dass wir verstehen, warum Freitag ein großartiger Tag für einen Besuch in Tel Aviv ist. Es ist heute, wenn dieser Bereich der Stadt wird eine Welt von Künstlern, die Kunst, Kunsthandwerk und alle Arten von Wasserpfeifen ausstellen das bringt Paula dazu, die Augen weit zu machen (was wird sie denken? mehr Potricoles? Ja, für 20 ILS)


 

Nahalat Binyamin StraßeEine der erfolgreichsten Straßen des neuen Tel Aviv ist die Straße, auf die an allen Stellen, an denen die Rucksäcke überprüft werden, über Kontrollen zugegriffen werden muss. Wir befinden uns in einer Fußgängerzone voller Leben, Geschäfte, Cafés oder Restaurants, in der viele Menschen ihr Leben leben.


 

Dieses Gebiet zeichnet sich aber auch durch einige der berühmtesten Orte Israels aus Probieren Sie hier das typischste Essen, das Sabich. Gehen wir dorthin


Wir haben die gefunden Sabich Tchernichovsky, vielleicht der berühmteste, und hier werden wir diesen besonderen "jüdischen Döner" probieren. Es ist eine Art Pitabrot, gefüllt mit gebratenen Auberginen, Salat, hartgekochtem Ei, Käsesauce und anderen würzigen Zutaten.


 

Der Verzehr stammt aus jüdischer Tradition, aber nach dem Fest, das wir zum Frühstück eingenommen haben, ist es trotzdem großartig, den Käfer zu töten und sich hier nebenan dem Eden Hotel auch mit ein paar Limonaden zu nähern (46 ILS zwei Sabich und zwei Limonaden).


 

Fangen Sie an, etwas abzukühlen, also nehmen wir uns etwas Kleidung und nutzen die Gelegenheit, die Gemeinschaftsräume des Gästehauses zu besichtigen. Die Wahrheit ist, dass es ein Zuhälter ist, der auf das Dach klettern und den Abend dort genießen kann. Im Sommer muss es ein Luxus sein.


 

Wir verschwenden nicht zu viel Zeit und folgen unserer improvisierten Route in den Osten der Stadt.

Shenkin Street, Rothschild Boulevard und Partyende.

Wir hatten irgendwo gelesen, dass Tel Aviv auch die weiße Stadt genannt wird. Bei allem, was wir tagsüber gemacht haben, konnten wir nicht herausfinden, warum. Für uns Die weiße Stadt ist immer noch Arequipa das besuchten wir in die Reise nach Peru im Jahr 2010zum beispiel. Als wir jedoch die Shenkin Street betraten, begannen wir zu ahnen, warum.

Shenkin Straße Es ist die schwule Straße schlechthin in Tel Aviv und ganz Israel, und hier sehen wir so viele weiße Gebäude im mehr als 4.000 "Bauhaus" -Stil, die seit den dreißiger Jahren von deutsch-jüdischen Architekten in der ganzen Stadt gebaut wurden. So hat die UNESCO Tel Aviv zum Weltkulturerbe erklärt. Seine Verlängerung,Rothschild Boulevardist möglicherweise einer der schönsten Boulevards der Stadt


 

Aber vielleicht entdeckt uns dieses Viertel der Stadt das "lahmste" Tel Aviv, das der verlassenen Stadtteile, oder derjenige, der einmal mehr Anhänger hatte. Es zeigt zum Beispiel im Bereich Dizengoff CenterHeute ein Schatten dessen, was hätte sein sollen. Natürlich hat nichts mit dem zu tun, was wir auf unserem Spaziergang gesehen haben

Aber schon am Strand angekommen, sagen unsere Augen genug. Wir haben im Flugzeug kaum "etwas" geschlafen und Schlaf und Müdigkeit packen uns Und morgen wollen wir früh aufstehen. Ein Kaffeeversuch (25 ILS) entlastet uns derzeit nicht.


 

Das warme Mittelmeer, in dem die israelische Stadt badet, hat Strände für jedermann, die wir tagsüber zwar nicht gesehen haben, heute aber sicherlich wie der Rest der Stadt zu dieser Zeit überfüllt sind. Und heute haben wir aufgezeichnet, dass Tel Aviv am Freitag eine lebhafte Stadt mit einer entspannten und entspannten Atmosphäre ist, was uns das Gefühl gibt, dass es sehr anders sein wird als die anderen, die wir auf dieser Reise finden werden (und die wir wollen).


 

Wie das Wir kehren für eine der längsten Promenaden zurück für diejenigen von uns, die in den Ruhestand gegangen sind, weil wir morgen unseren Weg in Richtung Norden fortsetzen. Und dass Tel Aviv immer noch mehr in Form von Museen, Philharmonieorchestern oder anderen kulturellen Einrichtungen (Tanz, Theater ...) bieten kann, aber der Kontrast zwischen dem alten Jaffa, den großen Wolkenkratzern, den abgerissenen Häusern und der verwandelten Stadt, von der wir glauben, dass sie uns erreicht hat . Bis morgen Familie, wir sind großartig.


Isaac und Paula, aus Tel Aviv (Israel)

AUSGABEN TAG: 204 ILS (ca. 43,59 EUR) und GESCHENKE: 20 ILS (ca. 4,27 EUR)

Video: Israel: Zusammen leben. ARTE Reportage (April 2020).

Pin
Send
Share
Send