Reisen

Nyiragongo, der auf dem aktivsten Vulkan schläft

Pin
Send
Share
Send


Wir waren schon immer begeistert von Julio Vernes Romanen wie "In 80 Tagen um die Welt", "Von der Erde zum Mond" oder "20.000 Meilen unter dem Meer", aber wenn einer von ihnen uns besonders begeisterte, war das " Reise zum Mittelpunkt der Erde. " Heute, nach vielen Opfern, Papieren, Visa und Bestechungsgeldern, werden wir endlich dort sein, wo der Himmel und der tiefste Teil der Erde zusammenkommen, um uns zu verwundern und zu erschrecken. Wir sind an der Spitze des VermögensNyiragongo Vulkan mit einem Lavasee zu unseren Füßen ...

Zum ersten Mal seit langer Zeit wissen wir nicht mehr, wie wir diese Geschichte gut anfangen sollen. Die Wahrheit ist, dass das, was wir hier zu vermitteln versuchen werden, ist Das aufregendste Erlebnis (neben der Begegnung mit den Berggorillas), das wir je auf einer Reise erlebt haben (und es gab nur wenige Abenteuer, die uns passiert sind). Weder Calleja (kannst du uns diese Lizenz geben? Es ist cool zu übertreiben) noch deine besten Programme, haha.

Die angespannte Grenze der Demokratischen Republik Kongo

Während wir diese Zeilen auf dem Weg nach Kigali schreiben, sind wir erschöpft, erschüttert, erschüttert ... Die Adjektive, mit denen wir beschreiben, wie wir uns unzufrieden fühlen, bedeuteten, dass eine unglaubliche Reise zu Ende ging.

Alles beginnt sehr früh am Morgen des 26. August 2011. Die Nacht war seltsam an den Ufern des mysteriöser See Kivu. Sie sagen, Sie können erkennen, ob die nahe gelegenen Vulkane Anomalien in diesem See zu sehen drohen. Wir durften nicht einige störende Wellen schlafen, die die Nachtruhe erregt haben ...

Ali und Norman holen uns um 6:30 Uhr ab und legen nach dem Auschecken (500 RWF) eine Route zu a fest widersprüchliche Grenze mit R.D. Kongo. Vor nicht allzu vielen Monaten haben sie hier laut Foren um wichtige Bissen gebeten, obwohl wir uns das Visum der Botschaft des RD Kongo in Madrid besorgen (120 EUR, als es früher 35 wert war! Ein Betrug!).


In die Grenze von Ruanda, die angeblich weniger umständlich zu verlassen ist, bekommen wir tausend probleme einen "sehr schlechten floh" zoll. Für einen Moment glauben wir, dass wir kaum gehen können Sie sagten uns, dass wir 72 Stunden brauchen würden, um das Visum zu bekommen. !! Aber wir haben es schon online gemacht! Schließlich machen wir ihn verständlich, obwohl uns die Arbeit kostet.

Berühren Sie den schwierigen Teil. Wir gehen nur 100 Meter zwischen Dutzenden alter Lastwagen hindurch, die auf ihre Genehmigung warten. Viele von ihnen sind alte Öltanks, die sich durchaus in einem Schrottplatz befinden könnten. Scheiße! Ein anderer Zollbeamter mit einem schlechten Gastgebergesicht !! Aber dieser hat keinen Computer. In Die Grenze von R. D. Congo in Richtung Goma hat keine Computermittel. Er fragt uns ernsthaft nach unserem Beruf und wo wir das Visum bekommen haben. Aber sehen Sie ihn nicht in seinen Pass stecken? In Madrid Schau und atme. Passblätter. Endlich versiegeln. Nach 40 Minuten haben wir es geschafft, wir sind in! Demokratische Republik Kongo!(Was werden wir hier vermisst haben?)


Hier Mukanirura, ein kleiner Junge von 24 Jahren (und sein Vater Joseph), der ein kleines Geschäft namens hat Mapendano Reisen was wir durch Matoke Tours erreicht haben. Joseph macht uns Angst. Seht, dass wir keine Taschen tragen und schaut uns wie verrückt an. Oben ist es sehr kalt, sagt uns. Nach mehreren Anrufen und einigen Minuten der Unsicherheit können wir ein Team für ca. USD 5 pro Person mieten. Warten Sie, bis alles in Ordnung ist, und überqueren Sie die Grenze. Er hat eine Tour in Uganda und Ruanda, wo er führen wird. Mukanirura hebt uns mit dem Lenkrad nach rechts zu einem Pajero, obwohl er auch hier auf dieser Seite fährt. Der Rest der Autos und Lastwagen hat das Lenkrad, wo es passt. Hier ist alles chaotisch.


Der Eindruck beim Überqueren Gummi ist absolut herzzerreißend.

Nach der Überquerung von Goma Richtung Basis des Nyiragongo

Obwohl wir uns morgen ein wenig mehr darauf konzentrieren werden, weil wir versuchen werden, bevor wir gehen, einen teilweisen Blick auf Goma zu werfen, die Mischung aus Vulkansteinen und Lava, die eintrifft die letzten Ausbrüche von Nyragongo in den Jahren 1977 und 2002Die schlimmsten Straßen, die wir je gesehen haben, Straßen, auf denen wir nicht einsteigen würden, selbst wenn sie uns das ganze Geld der Welt bezahlen würden, Guerillas, Polizei, Arme, Missionare, barfüßig Kinder, UN-Container und Stützpunkte, ein Flughafenfriedhof eines Flughafens, der einst war Es wurde international von Lava weggespült ... und trotzige Blicke inmitten von Dreck bekommen wir einen gewissen Respekt.



Während Wir überqueren die 19 km, die Goma von der Basis trennen (wo wir den Nyragongo-Vulkan besteigen werden), sehen wir gelbe Fahnen auf einem Schild, das vor seiner heutigen Aktivität warnt. Das Gelb bedeutet Stufe 2, die aktiv, aber ohne Gefahr ist. Ab 3 Personen sollte es zittern. Mukanirura erklärt, dass 2002 viele Menschen starben Nun, anders als in der vorhergehenden Ausgabe von 1977, als die Lava sehr langsam angekommen war (und weit weg geblieben war), konnte niemand ahnen, dass die Effusivität bei dieser Gelegenheit viel größer war. Die Menschen starben in ihrem Vertrauen und Widerstand, ihr Land zu verlassen. Der Vulkan fegte ALLES durch gewaltige Risse die Hänge hinauf und mit Lavageschwindigkeiten von 100 km / h. Außerdem wurden Hunderttausende Menschen obdachlos.


!! Wir sind angekommen !! Wir sind in einer Art Behelfslager in Kibate Village mit nur zwei Kisten, in denen wir einen Waldläufer, Enmanuel, vorfinden, der zusammen mit einem anderen, weniger gesprächigen, der uns in dieser komplizierten Erfahrung "beschützt". Hier unten, zwischen Lachen und Illusionen, waren wir uns nicht bewusst, was uns erwartete. Wir waren 1.997 m über dem Meeresspiegel und mussten 3.400 m in etwas mehr als 8 km mit nur 4 Stopps bei 1 Stunde, 45 Minuten, 45 Minuten, 1 Stunde, 30 Minuten und 30 Minuten Verspätung erreichen. Der aktivste Vulkan der Welt war kaum zu spüren, versteckt in der üppigen Vegetation auf dieser Höhe, die, wie sie uns erklären, alle Arten von Vögeln, Antilopen und kleinen Affen hat.


In der diesjähriger Wettbewerb / Club Wir gaben einen Hinweis, um die diesjährigen Preisträger zu gewinnen: Wir werden an einen Ort gehen, an dem "der Himmel und der tiefste Teil der Erde zusammenkommen, um zu staunen". Raten Sie jetzt, was es war?

Der Aufstieg, den wir machen werden, wird ungefähr so ​​aussehen wie das folgende Schema (auf dem Papier ist alles hübscher)…

In diesem "Wahnsinn" wird uns neben der 2 Ranger, 8 Träger mit unseren persönlichen Gegenständen (Wir haben kaum Fotomaterial und Taschen dabei - die gerade von zwei Jungen auf einem Motorrad gebracht wurden -) und allgemeine Ausrüstung (Wasser, warmes Abendessen, Sandwich für die Straße, Obst ...) und ein Koch. Wir unterschreiben die Genehmigungen und sehen die letzten Leute, die aufgestiegen sind: Holländer, Ruander, Briten, Deutsche ... mmm ... die letzten Spanier sind vom 13. August. Jeden Tag steigen 3 oder 4 Leute, es scheint Bewegung zu geben. Heute werden wir es alleine schaffen.


Jungs, sind wir bereit? Es ist 9.35 Uhr morgens, als wir das Schild überqueren, das den Park darstellt. Ein "Supermann" (weil er keinen anderen Namen hat) macht den Weg frei, beladen mit einer riesigen Flasche mit etwa 30 Litern Wasser. Hinter Rangern kochen und wir und am Ende Gepäckträger mit Säcken, riesigen Kisten und Werkzeugen auf dem Kopf. !! Diese Leute sind von anderen Pasta !!

Ein 5-stündiger Aufstieg zum Nyiragongo Vulkan

Er Das anfängliche Gelände ist leicht steil, inmitten üppiger Vegetation, aber ohne allzu große Schwierigkeiten. In einigen Abschnitten vermeiden wir die ersten Hindernisse. Nach 30 Minuten fängt das Ding an hässlich zu werden und der Hang steigt stark an, aber wir gehen zu einer Lichtung. Es scheint unsere erste Pause zu sein. Wir haben 40 Minuten gebraucht.



Das Lächeln wird zur Qual, wenn In dieser nächsten Phase sehen wir kleine und große "Kieselsteine". Der Hang erlaubt keine Pause und es ist fast unmöglich, hier herumzulaufen. Wir haben nur gute Nachrichten, die Sonne ist überhaupt nicht herausgekommen ... und weniger schlecht, weil wir angefangen haben zu tropfen. 35 Minuten später Wir kommen zu einer Art Esplanade mit 4 Stämmen. Wir setzen uns Die Beine sind auf so hartem Boden stark belastet. Sie geben uns ein Sandwich, Obst und etwas Wasser, nach dem wir immer wieder fragen. Sicher haben wir schon 1 oder 2 Liter pro Person.



Es kostet mehr, obwohl es scheint, dass weniger vulkanische Steine. Die Lava an diesem Punkt ist verfestigt und bildet seltsame Verbindungen mit Bäumen und Vegetation. Das Leben macht immer seinen Weg und wir kaum auch.



Wir sind müde, tropfen, hören auf. Wir sind in einem sehr harten Aufstieg und das Schlimmste kommt in dem Moment, in dem wir weit weg schauen ... !! Es ist die Spitze des Vulkans, die buchstäblich von der C genommen werden soll ... aber was sind wir dann gereist? Wir haben nicht aufgehört zu klettern und Wir haben immer noch den schlechtesten Aufstieg.


Und das hier das Zizgag-Konzept nicht versteht. Die kürzeste Strecke ist die Gerade und so gilt. 25 Minuten später Wir hören wieder auf. Wir essen ein Sandwich, das wir reserviert haben. Wir trinken und wir trinken. Sie nähern sich uns, um zu sehen, wo der Vulkan atmet, eine Art Teiche, aus denen kochendes Wasser austritt, und wo Geologen eine Art Schreiber installiert haben. Wir trinken wieder. Wir sehen einige Buden auf dem Gipfel des Berges, oder besser gesagt, wir verstehen sie.


Nach einer weiteren Pause, die normalerweise 15 Minuten dauert, setzen wir den Marsch fort und erinnern uns an Calleja und seine Extreme Challenge. Wann kommst du her (UPDATE: Es kam Jahre später). Das ist ein Put ... Wahnsinn. Es ist unmenschlich. Wir tragen unsere Herzen in unseren Händen und unsere Beine gehen alleine. Zum Glück haben wir die Schimpansen, Gorillas, Pygmäen und goldenen Affen bestritten und wir kommen als Stiere ... aber wir wollten uns hier zu Beginn der Reise sehen. In einem müden Tempo steigen wir weiter auf. Der Aufstieg hat sich um 45º gedreht. Wir werden es nicht mit Fotos erklären können, aber wir haben großartige Videos, die Sie bereits in dieser Geschichte sehen können (VIDEO1, VIDEO2, VIDEO3, VIDEO4). Jetzt sind die 20 Sekunden alle 5 Minuten.



Nach anderthalb Stunden Wir kamen zu einer Art Metallkabine, die uns mitteilte, dass die Träger früher geschlafen hatten. Wir sehen auf. Wir sind in einem Gebiet, in dem es keine Vegetation, kein Leben gibt. Es gibt nur Steine ​​und einen schrecklichen Aufstieg. Wie könnte es sein, dass alles übrig bleibt? Wir sehen bereits einige Holz- und Metalltafelhäuser mit mehr Klarheit. Wir haben auch den 30-Liter-Wasserträger im Blick. Es ist nicht menschlich. Es ist schon auf.



Wir sehen einen Fuß aus. Wir setzen den anderen. Die Träger werfen jetzt. Der Wunsch kann mehr als körperliche Erschöpfung. Die Mädchen haben sich wie Meisterinnen benommen. Wir haben alle ein phänomenales Tempo genommen. Enmanuel sagt uns, wir wissen nicht, ob wir uns aufmuntern sollen, wir sind "starke Leute".



Noch ein kleiner Schritt. Wir hätten es uns fast eingebildet. Von dort kommt viel Rauch, er muss da sein. Es ist da!Ein letzter Versuch bringt uns in die Kabinen. Dort werden wir schlafen. Es sieht so aus, als wären wir sehr kalt.



Aber wir können es kaum erwarten. Ein riesiger Krater erwartet uns ein paar Meter ...


... Unsere verschwitzten Augen sind wie unser ganzer Körper völlig durchnässt, siehe a riesige elliptische Kraterbasis 900 Meter (!! fast 1 Kilometer!) das wirft alle Arten von Gasen hinein. Unterhalb eines leuchtenden Rotes ist unser Ziel so glühend, dass selbst die Dämpfe nicht in der Lage sind, abzudecken. In der Nacht wird es unglaublich sein.



Es ist 14,34. Es hat fast 5 Stunden gedauert, um anzukommen. Wir sind überrascht, ein Kreuz zu sehen. Es ist eine Erinnerung an einen Touristen, der 2007 in den Abgrund gestürzt ist, was uns sehr klar macht, wie weit wir gehen können. Enmanuel ist dafür verantwortlich, uns daran zu erinnern.


Es gibt Dinge, die ein Reisender, der kein Spanier ist, niemals verstehen kann, aber sicherlich werden viele von denen, die dies lesen, verstehen. Die Anstrengung war unmenschlich, SOPORIFERO. Wir haben insgesamt etwa 10 Liter Wasser getrunken. Dies verdient einen guten leeren Schinken und ein einstündiges spanisches Nickerchen. Obwohl wir 2 Kabinen bekommen haben, bleiben wir bei 1. Die Nacht scheint sehr hart zu sein. Hier trifft es sehr kalten Wind. Zum Glück die Säcke, denn der Wind dringt durch jede Ecke ... Wir sind 3.400 Meter. ZzZzZ



!! TOC TOC !! Es ist 17.30 Uhr. Es ist noch nicht dunkel und sie suchen uns zum Abendessen auf. Die Träger stehen in zwei Kisten einen Schritt über uns und berühren fast die Oberseite. Es ist sehr kalt Wir gehen mit allem aus, was wir können, Sweatshirts, Trikots, dicke Socken. Mehr haben wir nicht mitgebracht.

VIDEOS ÜBER YOUTUBE: Diejenigen, die die umfassendste AUDIOVISUELLE ERFAHRUNG bevorzugen, haben in unserem Youtube-Kanal Alle Videos. Obwohl sie sehr alt sind und nicht so gut funktionieren wie die jetzigen, werden sie Ihnen helfen, den Artikel besser zu genießen und das zu spüren, was wir leben. Hier der letzte schon oben ...

Hier treffen wir Am Pierre (oder wie es geschrieben steht), den Koch, der einen improvisierten Kunststoff mit mehreren Lebensmitteltöpfen (Huhn, Reis, Eintopf ...) und mehreren Utensilien zubereitet hat! Metal!



Das müssen wir bei der Gefrierniveau, das wir tragen, Zuerst fällt unsere Seele auf unsere Füße, aber so wie sie die Kälte überträgt, tut sie es auch mit der Hitze und dem Instantkaffee am Fuße der Kohle (der das Wasser erwärmt, gibt uns Leben). Eine nette Krähe teilt es mit uns.



!! Und endlich kommt der große Moment! Nachdem wir die Taschen genommen haben, um noch mehr Unterschlupf zu bekommen, kehren wir zum besten Standpunkt zurück.

Nyiragongo, der aktivste Vulkan der Welt mit Lavasee

Sie können den Kraterrand nicht umrunden. Es wäre um diese Zeit verrückt. "Aber wie ist das gekommen?"Ruth wiederholt immer und immer wieder. Darüber werden wir mit Ihnen sprechen. Der Lavasee sinkt Monat für Monat, aber heute Abend ist es wunderschön. Sie wissen nie, ob er wieder ansteigt, aber seit 2002 ist er nur gesunken was darauf hindeutet, dass es eine Zeit geben wird, in der es nicht gesehen wird.


Wir sind So nah waren wir dem Himmel und den Toren der Hölle (UPDATE: Jahre später würden wir das besuchen Yasur Vulkan in Vanuatu und die Darvaza gut in Turkemenistan). Der Kessel kocht, es bilden sich sogar echte Lavawellen.



Pro moment Der Vulkan wird so rot, dass er einen einzigartigen Stempel hinterlässta. Nur die Kannibalen vermissen es, ihre Opfergaben wie in den besten Filmen an den See zu werfen. Noch nie im Leben haben wir ein so spektakuläres Naturphänomen erlebt. Dort, nur ein Abgrund zwischen uns und der Unterwelt.


"Aber wie ist es dort runtergekommen?"Der Abgrund ist so beschaffen, dass ein falscher Schritt ein ununterbrochener Sturz durch die abrasiven Vulkangesteine ​​von vielleicht 500 oder 600 Metern wäre. Wir hatten also die sehr einfachen Möglichkeiten, und während wir dies schreiben, wissen Sie, welche wir gewählt haben.



Das Stativ und die Kamera in der Hand, etwa 3 Meter vom Rand des Vulkans entfernt, von den Rangern beobachtet, waren faszinierend. Der See kocht, gibt alle Arten von Gasen ab, die der Wind von uns entfernt hat. Es war, als würde die Lava kleine verfestigte Bereiche verschlucken und Feuer- und Wärmequellen bilden. 2700º?



Die Farbe des Himmels ist tief rot um uns herum. Die Stärke eines Vulkans kann alles erleuchten. Ist wie eine Kathedrale aus Kerzen Das macht alles an.



Dort zu sitzen, mit etwas weniger Kältegefühl, Wir genossen unsere letzten Minuten, bevor Enmanuel das steile Gelände beleuchtete, das uns zurück zur Hütte brachte In kleinen Betten teilen wir uns Säcke und heizen Juve und Ruth sowie Paula und Isaac.

Der Tag ging zu Ende, aber unsere Augen ruhen nicht. Vielleicht wegen der Kälte, vielleicht wegen der Beschwerden, Möglicherweise aufgrund des Bildes auf der Netzhaut eines Tages, der so anstrengend wie magisch ist. Eines dieser Abenteuer, die Sie wieder zum Leben erwecken, lässt Sie glücklich, privilegiert und glücklich werden. Wenn all diese Bilder durch unsere Köpfe gehen, spielt nichts eine Rolle, weder die Kälte noch der Schmerz in den Knien, noch das Gefühl von Sardinen in Dosen. Natürlich, Familie, Freunde und Leser, wir haben uns nie schlecht gefühlt. Wir sind perfekt und aufgeregter denn je und morgen von Kigali (obwohl es hier Berichterstattung gibt und wir bereits einen von Ihnen angerufen haben), wenn dies veröffentlicht wird, werden wir den Kongo bereits verlassen haben und mit Sicherheit wieder zu Hause sein. Das Abenteuer ist vorbei ... auch die Reise. Aber Juve, Ruth, Paula und Isaac werden Ostafrika immer in unsere Gegenwart bringen


Juve, Ruth, Isaac und Paula, von der Spitze des Nyirogongo-Vulkans (R.D. Congo)

Kosten des Tages: 500 RWF (ca. 0,61 EUR) und 10 USD (ca. 7,14 EUR)

Pin
Send
Share
Send