Reisen

Murchison Falls National Park

Pin
Send
Share
Send


Hiram Bingham ist als Entdecker von Machu Picchu bekannt, dass wir das bereits gesehen haben TAG 11 von Reise nach Peru 2010Jean Louis Burckhardt mag Petra, das haben wir schon gesehen TAG 6 von der Reise nach Jordan 2006 oder TAG 13 von Reise nach Syrien, Libanon und Jordanien 2009, ... aber was ist mit den großen Entdeckern Afrikas? Der schottische Missionar David Livigston ist wahrscheinlich der bekannteste. Aber heute neben Samuel BakerWir stellten uns in einigen Fällen vor, die in Betracht gezogen wurden im Jahr 1864 als "wichtigstes Objekt im Verlauf des gesamten Nils". Wir sind in der Murchison Falls.

Und gestern haben wir unbewusst den Nil überquert, um einen seiner einzigartigsten Punkte zu erreichen, einen Wasserfall, der zu seinen Füßen einen unschätzbaren Lebensraum hinterlässt und den wir heute genießen können

Es ist noch nicht einmal halb sieben, als wir uns nach dem Frühstück auf den Weg machen unser erster gamingrive in uganda. Obwohl wir gestern schon gemerkt haben, hat dies nichts mit dem vorher Gesehenen zu tun. Wir sind an einem Ort mit dichten Wäldern, grüner Vegetation, lehmigen Straßen ... und wirklich fotogen.


Murchison Falls ist einer der majestätischsten Parks in ganz Uganda. Dieser Park und seine Wasserfälle erregten die Aufmerksamkeit von Sir Roderick Murchison, der bei der letzten Reise des Arztes und Missionars, des berühmten David Livigston, bestätigte, dass die Quellen des Nils auf dem Viktoriasee lagen, den wir vor zwei Tagen überflogen haben.

Es ist Juve und Ruths erstes Spiel, und der Tag wird Sie nicht enttäuschen. Das erste, was unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist die Vielzahl der neugierigen Antilopen, die eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Gnukopf und dem Körper des Topis aufweisenLelwel Hartebeest (Woran erinnern Sie sich bei Star Wars?)



Aber was ist ein beispielloses Bild, und wir werden nie müde, sie zu sehen, sind die mehr als 30 Giraffen Sie essen diese Bäume zu dieser Zeit. Hier haben sie ein echtes Fest.



Es sind Rothschild-Giraffen mit dieser Matrix heller Farben (die dunkelsten Männchen). Es gibt auch viele junge. Hier regieren sie, also muss man respektieren, wenn sie in der Schlange der Indianer die Straße überqueren und nach neuen Plätzen zum Frühstück suchen


Mit offenen Augen suchen wir noch heute nach neuen Tieren Wir haben das offene Dach des Lieferwagens und wir können sie besser sehen


An unserer Seite finden wir einige Bufalos, trotzig und vermisst. Sie sehen uns als Hinweis darauf, dass wir uns am falschen Ort befinden. Wenn das Auto nicht gewesen wäre, hätten wir es nicht gewagt, ihm beim Fotografieren so direkt in die Augen zu sehen. Dieses Tier wird, wenn es alt ist, aus dem Rudel verbannt und muss bis zum Ende seiner Tage alleine leben.

Ein weiteres neugieriges "Lokal" ist das Affenbeine (Erhytrocebus Pfoten - danke für die Korrektur Pedro Victor-), ein kleiner Affe, der ein Geistergesicht hat und auf 2 und 4 Beinen läuft



Die Fauna hat an anderen besuchten Orten in Menge und Vielfalt nichts zu beneiden, aber von den Großkatzen ist immer noch keine Spur zu sehen.

Als wir in den Albertsee einfahren, der Uganda von der Demokratischen Republik Kongo trennt, verlassen wir das tiefe Waldgebiet, um uns zu treffen riesige wiesen voller leben


Wir sehen wie in ihnen einige Neugeborene von Cobos, die nationale Antilope Ugandas, die schon erste schritte machen ...



Wir stoppten und stiegen aus dem Auto, um zu sehen eine Gruppe von Nilpferden macht seine morgendlichen Spiele. Trotz der Aggressivität dieser Tiere (es ist das Tier, das in ganz Afrika die meisten Todesfälle verursacht) machen wir die Fotos nur wenige Meter vom Ufer entfernt und scheinen uns keine Sorgen zu machen.



Und schließlich haben wir sie gefunden. Hinter dem Dickicht einer großen Akazie ein kleiner kopf erscheint ... !! Es scheint vollgestopft !! Sie ist ein neugeborener Löwe, der uns schüchtern beobachtet


Hinter ihr erscheint ihre Mutter. Eins ruhige Löwin, der sich ein paar Meter von uns entfernt als Zeichen der Zuneigung den Kopf mit dem Baby reibt. Es ist eine Szene, die viel zarter ist als die harten "Snacks", die wir in Kenia gesehen haben


Es gibt aber noch einen weiteren "Gast". Es ist ein anderer Welpe, auch sehr klein, der mit spielerischer Einstellung kommt und anfängt, den ersten Kleinen zu beißen. Sie sind nicht begeistert, weil wir sie beobachten, sie wissen, dass ihre Mutter sich sehr genau um sie kümmert. !! Paula und Ruth würden gerne für sie untergehen! Sie sind nicht viel größer als Tom, die Hundehütten der Großmutter, die uns sicherlich während der gesamten Reise begleiten


Wir verließen die berührende Szene aufgeregt, um unseren Weg zu gehen. Diese und während wir ein Wurstsandwich aus Spanien zubereiten, das zu dieser Zeit des Morgens nach Ruhm schmeckt (danke Loly), führt sie uns zu einem derjenigen, die seinen Termin nie verpassen. Afrikanische Elefanten mit diesem Ohr, das der Form des Kontinents so eigen ist, dass es sich so sehr von dem asiatischen unterscheidet.



Der Hauptelefant bleibt stehen. Wir sind mitten auf Ihrem Weg. Dieser alte Elefant mit einem traurigen Blick scheint uns zu bitten, uns zu trennen, damit er seinem Weg zum Wasser folgen kann. Wir bewegen uns ein paar Meter und kommen an dem kleinen Rudel vorbei. Magische Szene nicht zu vergessen


Die Rückkehr zur Paraa Lodge lässt uns mehr Bilder in Erinnerung, voller unzähliger Vögel, mehr Affenbeine, Warzenschweine und Wasserantilopen Mit seinen imposanten Hörnern.




Die Spielrunde hat ungefähr 4 Stunden gedauert und war eine der besten der Reise. Ali legt Land dazwischen, zwischen die schönen Orte eines km2 der wahren Natur



Es ist Zeit sich auszuruhen, Momente und Erinnerungen zu sammeln, ein Geschenk zu kaufen (50.000 UGX) und mit dem Nil im Hintergrund zu essen (4000 UGX pro Paar).

Nicht zu spät, wir werden eine andere Art von Besuch machen. Es ist ein Bootsfahrt von einem kleinen Steg aus In der Nähe der Lodge, die uns 17 km den Nil hinauf zum letzten Preis des Tages führt


Von hier aus haben wir einen privilegierten Ort, um die Gebiete zu erreichen, an denen wir niemals ankommen würden, an die Klippen, Wälder und viel mehr wild lebende Tiere wenige Meter von uns entfernt

So sehen wir wieder dokumentarische Szenen wie diese spielenden Nilpferde oder diese Mutter mit ihrem Baby die jeden Raubtier und jedes Krokodil verteidigen wird, das kommt (wage es nur mit den Nachkommen und außer dem Menschen hat das Nilpferd keine Feinde)



Mal sehen, Jungs ... wie machen die Nilpferde? !! Wir sind bereits integriert !! Explosion des Tages ...



Die Nähe zu eine tolle schlucht Es erlaubt uns Vögel zu sehen, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Einiges Grün und Rot, einiges Blau und natürlich ... dieser Fischadler




Obwohl wir schon gesehen haben Nilkrokodile Zuvor sahen Juve und Ruth sie heute zum ersten Mal und in ihrem wahren Lebensraum, dem Nil. Die Ribiera ist voll von ihnen, die auf ihren Moment warten, immer auf der Suche, mit diesem halboffenen Mund und ihren Augen, die nicht wissen, wohin sie schauen oder wenn sie in einer leichten Lethargie sind.


Sie sind riesige Tiere von bis zu 6 Metern und wiegen mehr als 1 Tonne. Wir wollen uns nicht einmal die Stärke seines Kiefers vorstellen.



Im Hintergrund beginnen wir zu intuitiv eine gewaltige Wasserkraft. Wir sind angekommen und in der Ferne sehen wir sie



Sind die Murchison Falls, die dem Park seinen Namen geben aber das schiff kann nicht mehr näher kommen. Die Strömung ist sehr stark und es gibt sehr gefährliche Strudel, so dass sie uns an einem der Ufer zurücklassen, um zu Fuß fortzufahren




Es gibt wirklich zwei Wasserfälle, den Murchison mit 47 Metern Fallhöhe und den Karuma, der etwas kleiner ist.



Der Nil ist an diesem Punkt stark und zirkuliert entlang des Weges, der zu einem Delta führt, das sich zum Albertsee öffnet, den wir heute Morgen gesehen haben, und trennt den Park in zwei verschiedene Bereiche.



Ernest Hemingway, dessen Geschichten uns auf dem Abenteuer durch Kuba oder an den Hängen des Kilimandscharo begleiteten, war auch von diesem Panorama beeindruckt. Es war einer der Orte, die ihn zu seinem Roman "Die grünen Hügel Afrikas" inspirierten, der grüner war als das Niemals in diesem faszinierenden Land, Uganda.



Nach einem guten Spaziergang erreichen wir den Gipfel wo es auch eine gute Sicht gibt (und erfrischendes Wasser für Schweiß, den wir bringen, da es hier viel mehr Feuchtigkeit gibt als in Kenia und wir tropfen) ... Die Kraft, die das Wasser trägt, ist beängstigend.



Ein Ranger ruft uns an. Die Wanderung hat uns so gut gefallen, dass wir die letzte Fähre zum Hotel verpassen könnten. Ali nimmt uns mit und wir kehren mit dem Auto auf kurvenreichen Straßen zurück. 18:55 !! Wir sind für 5 Minuten angekommen !! Wir haben uns schon schwimmen gesehen, hahaha.

Es war einer der magischsten und faszinierendsten Tage dieses afrikanischen Abenteuers, und wir werden es sicherlich vergessen. Und um dies nicht zu tun, bleiben diese Geschichten, die wir bereits auf unserem Weg nach Kibale schreiben, bei unserem Orange-Spieß, der sich verhält. Familie, Freunde und Leser ... wie immer phänomenal. Wir vermissen einige Kommentare des Papstes von Isaac (wie geht es dir dort?), Miriam, Miguel, Tilo und Fito. !! Du hast uns verlassen!

Morgen ist es soweit ... aber nach dem Abendessen (5000 UGX Drinks) fängt uns der Traum ein


Ruth, Isaac, Paula und Juve von den Murchison Falls (Uganda)

Kosten des Tages: 9.000 UGX (ca. 2,33 EUR) und GESCHENKE: 50.000 UGX (ca. 12,92 EUR)

Video: Murchison Falls National Park Safari - Uganda, Africa 2017 (April 2020).

Pin
Send
Share
Send