Reisen

Old Dongola, christliche Hauptstadt von Makuria und der Bayuda-Wüste

Pin
Send
Share
Send


Das Betreten der Wüste, wie auch immer es sein mag, ist immer gleichbedeutend mit einem Gefühl des Abenteuers. Wir verließen Khartoum in drei Allradfahrzeugen, um durch den Norden zu fahren goldener Sand der Bayuda-Wüste, neben der von Nubien (weiter nördlich), der Konfession, die die Sahara auf sudanesischem Gebiet empfängt. Unser Ziel ist es, den Nilkurs am Ostufer vor Wadi Howar wieder in Angriff zu nehmen Old Dongola, was war die christliche Hauptstadt von Makuria im mittelalterlichen Nubien.


Der Zwischenstopp auf dem Libyen-Markt am Stadtrand von Khartoum hat uns schon einen weiteren Moment hinterlassen, der eine Reise wert ist.

Libyen Markt, unser Versorgungszentrum

Heute kann ich es offen sagen ... Ich bin SEHR NERVOUS! Starten Sie Auf dieses Abenteuer habe ich eine Weile gewartet und ich könnte buchstäblich sagen ... es bringt uns in die Mitte des Nirgendwo!, wo es wahrscheinlich viel Phantasie gibt (oder auch nicht), aber vor allem Orte, die große Momente antiker Zivilisationen, viele andere zu lösende Rätsel und ein gutes Maß an Isolation beinhalten. Deshalb war es sehr beweglich, um 7 Uhr aufzustehen, am Buffet des Grand Holliday Village zu frühstücken, den Rucksack zu schließen und alles zu besteigen, was unsere Allradfahrzeuge für Abenteuer sein werden.



Was nicht so viel war, war zu gehen Khartum und seine Megapolis von 8 Millionen Menschen, vor allem von der Brücke, die es von Omdurman trennt, dass es zu Stoßzeiten immer Stau gibt. Endlich ist es uns gelungen, die Straße nach Nordwesten zu nehmen und dem Trubel dauerhaft zu entfliehen. Wir haben Kaffee oder Tee verdient, bevor wir uns der Wüste stellen, oder?


Er Libyen Markt Es ist das Viertel, für das sich Mohamed, der Führer unserer Pobes-Expedition, entschieden hat vor dem längsten Reisetag frische Lebensmittel bereitstellen. Hier gibt es Lebensmittel, Stände mit frischem Obst und Gemüse und im Grunde das tägliche Leben der Sudanesen in der Hauptstadt. In der Zwischenzeit haben wir diesen Momenten gedankt, um einen Snack zu probieren, aber auch um ein wenig mit den neugierigen Einheimischen zu interagieren.




Es hat gestern schon meine Aufmerksamkeit erregt, aber heute muss ich es sagen ... Wie schön sind die Nubien! (und die Nubier, aber ich habe weniger bei ihnen bemerkt, haha): klare Augen, dunkler Teint und afrikanische Gesichtszüge, angefangen bei diesen herausragenden Lippen und insbesondere dem mehrjährigen Lächeln. Egal ob aus Neugier oder aus Überraschung, niemals aus einem anderen Grund, die Nubie starrt dich frech an, selbst wenn ein Picaresque nach Komplizenschaft sucht, bis zu dem Punkt, dass du eingeschüchtert und "rot" wirst, wenn du wegschaust. Gestern habe ich kommentiert, dass der Islam hier viel "entspannter" ist als in anderen Nachbarländern, und es ist nicht schlecht für Frauen, zum Beispiel mit Touristen zu interagieren.



Wir befinden uns jedoch weiterhin im Einflussbereich von Khartum und siehe die angebotenen supermärkte ist nicht das generelle tonikum des landes. Die Abwertung der Währung aufgrund des Embargos und der Wirtschaftspolitik der Regierung ist brutal, mit kaum Unterstützung von Katar im Moment nach dem Fall von Lybien und führt das Land in eine unhaltbare Situation.




Für gesichtsliebende Fotografen ist dies ein Paradies, nicht nur wegen der Vielzahl von Szenen und den lebendigen Farben typischer Kostüme, sondern auch weil die Freundlichkeit, Gastfreundschaft und Zuneigung, die der Sudanesen demonstriert vor der Kamera (natürlich immer um Erlaubnis bitten, wenn sie dich vorher nicht gefragt haben - was uns oft passiert ist -). Denken Sie, dass nur 10.000 Einreisevisa jährlich ausgestellt werden und dass der Tourist immer noch ein ungewöhnliches "Exemplar" in ihrem Leben ist.



Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass seine Veranlagung, Ihnen das Beste von ihnen zu zeigen, zu Situationen führt, in denen ein Kind kommt, um Geld zu verlangen, und ein alter Mann, um ihn zu trennen und es Ihnen in grobem Englisch zu sagenarme Kinder ... Willkommen im Sudan!"Es scheint, dass dies auch vor 4 Jahren nicht geschehen ist. Das Land ist einem Mangel an Bestimmungen (einschließlich Brot und Bedarfsgegenständen wie Milch, Getreide usw.) ausgesetzt, der dazu geführt hat, dass viele Menschen in einer Situation betteln müssen unhaltbar und es gibt sogar diejenigen, die das denken wird jederzeit explodieren, wie David von Banoa uns mitteilte, als wir uns auf das verständigten Flug von Madrid nach Istanbul.

Bayuda-Wüste, die östliche Sahara im Sudan

Das Gute ist vorbei. Mohamed sagt uns, dass alles im Auto geladen ist und dass es Zeit ist, sich diesen zu stellen 8 Stunden, in denen die Bayuda-Wüste uns nach Norden führt, zwischen mehreren Kontrollen und mehr Kontrollen (wo die Führer unsere Genehmigungen beibringen), auf einer Route ähnlich der folgenden ...


Bayuda, obwohl es in der Nähe der Nubischen Wüste (weiter nördlich) liegt Bezeichnung, die es in der östlichen Sahara erhält, während es durch Sudan überschreitethat eine seltsamer Kontrast zwischen seinen Bergen aus schwarzem Stein und seinem schönen goldenen Sand. Sie sind jedoch die ersten, die diese Erweiterung in eine Steinwüste verwandeln. Juve wach auf! Sieh mal, du hast den "langen" Autotag ernst genommen



Die Entdeckung des Bayuda-Vulkanfeldes, einer erloschenen Gruppe von Vulkanen 300 km nördlich von Khartoum, wurde jedoch bereits 1920 von J. W. Gregory, dem Londoner Geographen und Exlorator, berichtet.

GALA ABU HAMED, DIE GEHEIMNISVOLLE STÄRKE IN DER WÜSTE:

Man sagt, eine deutsche Expedition habe 1984 in dieser Wüste zufällig die Ruinen einer Festung aus der Zeit des Königreichs Napata entdeckt (man erinnere sich, bevor man die Hauptstadt nach Meroe verlegte, aber bereits schwarze Pharaonen), was überraschend war so weit vom Nil entfernt zu sein, das heißt, überhaupt ohne Wasser. Die Hypothesen deuten auf einen Ort hin, der als Gefängnis für Sklaven genutzt wird, aber sie sind immer noch bloße Theorien.

Es gibt Zeiten, in denen Das einzige, was den Weg in die Wüste findet, ist der asphalt und die drei 4x4 fahrzeuge vonRaidan Reisen. In Abständen von mehreren zehn Kilometern, manchmal Hunderten, findet man eine kleine Population von Menschen, die nicht wissen, wie sie bevölkert werden können, mitten im Nichts, in dem eine Moschee niemals fehlt.



Die "Pipi-Stop" sind einfach gemacht: Frauen links, Männer rechts. Und jetzt gibt es nichts mehr. In diesen Momenten nutze ich auch die Gelegenheit, um Perejildo, meinen Mavic Pro, "abzuwischen", der uns dabei begleitet. Natürlich darauf achten, nicht in Richtung "der Kontrollen" zu fliegen




Auch hier Die Wüste vermag dich zu verzaubern und den Weg zum Leben zu ebnenund einige Wadi (trockene Flüsse) im Tiefland zurücklassen, wo Sträucher und sogar Akazien das Leben kleiner Populationen ermöglichen. In einem von ihnen haben wir aufgehört zu essen und es gibt noch etwas, das unsere Aufmerksamkeit erregt: die Gläser. Im ganzen Sudan ist WASSER das erste, was man findet, und zeigt diese Gastfreundschaft, die nicht nur ein Wort in der Geschichte eines verlorenen Blogs ist. Entweder in Gläsern oder um sich die Hände zu waschen. Warum bieten sie dir Wasser an? Es ist Ihr wertvollstes Gut und der Weg, Ihnen zu sagen, dass Sie willkommen sind.




In unserer Pobes Expedition Wir haben einen Koch namens Sharaf Huseen das wird es schaffen, typisch sudanesische gerichte wie tamiya oder eine art schwarze bohnensuppe mit einem kilo öl (sie können nicht mehr werfen, weil es aus dem gericht kommt) zu mischen, genannt foul, mit anderen eher internationalen gerichten wie einige Kartoffeln oder eine gefüllte Aubergine, um die Finger zu lutschen.




SharafEs ist der speziellste Typ dieser Expeditionohne Zweifel. Sobald es Sie zu einem "professionellen Gericht" macht, das Sie dazu bringt, ihn zu küssen, während er eine Party veranstaltet, um die Stimme von "Donald Duck" zu imitieren und das, was Sie sagen, zu kopieren, und Sie können nicht anders, als vor Lachen zu weinen. Wir müssen erkennen, dass wir auch mit den Fahrern und Köchen Glück gehabt haben. Hawari Mohalf und Hani Mohalf sind Brüder und Fahrer von CAR1 und CAR3. In CAR2 geht Ameer Ali, vielleicht der ernsteste von allen.

BENZIN, DAS GUT SO PREIS:

Ich habe gesagt, dass ich nicht über Politik und aktuelle Geschichte sprechen werde und ich werde versuchen, mich daran zu halten, aber es gibt Dinge, die so offensichtlich sind, dass es unmöglich ist, sie zu ignorieren. Der damalige Krieg zwischen Sudan und Südsudan und die gegenwärtigen Embargobedingungen gehen weit über Stammesfragen hinaus. Der Sudan war einst die Hauptölquelle für China, aber dieses Öl kommt jetzt aus dem Süden. Im Norden befinden sich die Hauptraffinerien, die fast ausschließlich ins Ausland exportieren, mit dem, was Sie durch den Sudan führen, und Sie finden Tankstellen wie diese ...


... oder so, mit Kilometerschwänzen von bis zu WARTETAGEN zum Ausfüllen (sie lassen uns nicht aufzeichnen, aber ein Foto ist notwendig, um es zu erklären)




Und wer nutzt das aus? Diejenigen, die ein von der Regierung verfolgtes "Out-of-Market" -Faß erzielen, die ihre eigenen Preise festlegen und das für einen Notfall, das erste der Reise (uns ging das Benzin im CAR3 aus), erlauben uns, auch dann zu lagern, wenn es "inoffiziell" ist.



So ist zwischen Anekdoten, Fotos, Drohnenflügen, Sand (viel Sand), Ziegen und einigen Haimas dieser "schreckliche" Asphalttag fast vorbei, als wir gegen 16 Uhr an unserem Hauptziel des Tages ankamen. auf der anderen Seite des Nils. Es ist auch wahr, dass Ich habe die Gelegenheit genutzt, um das Buch "Das Horn des Elefanten" von zu beenden Paco Nadal dass ich mit dem Flug angefangen habe, der die menschlichsten Wurzeln des berühmten Reisejournalisten (obwohl viele Nöte, die ich liebte) sowie einen anderen Sudan entdeckt hat, der in einem Bürgerkrieg zwischen einer muslimischen Nordwüste und einem südchristlichen Animisten-Dschungel vereint ist

Altes Dongola, christliche Hauptstadt des nubischen Königreichs von Makuria

Wir haben diese Reise am Flugtag mit einem "kurze Geschichte des Sudan"Besonders konzentriert auf seine Antike, als das Kusch-Königreich, der Nubier der schwarzen Pharaonen, seinen Höhepunkt hatte. Sein Niedergang in Zeiten, die mit dem Römischen Reich zusammenfiel, veranlasste jedoch eine westliche Oasenstadt namens Nobadas, hierher zu kommen später würden sie gegen 538 oder 540 Christen. Heute erreichen wir Old Dongola, eine Stadt, die um eine Festung herum wuchs und zur Hauptstadt des Bundesstaates Makuria wurde bereits im vollen Christentum des Mittelalters Nubien


Das erste, was unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind einige riesiges qubbas, von einer kuppel bedeckte gebäude auf einem friedhof, der bereits aus der nachmittelalterlichen zeit stammt, speziell aus dem 17. Jahrhundert



Es scheint, dass er zu seiner Zeit auch als Marabut bekannt war, obwohl es eine Fehlbezeichnung für Nordafrika ist, da es sich um eine Art Grab handelt, das in islamischen Ländern verbreitet ist und das hier Gräber von Sufi-Heiligen schützt. Heutzutage nutzen Fledermäuse es auch, um ihren besonderen Winterschlaf zu machen. Um uns herum sehen wir andere Gräber, die mit weißen Steinen besetzt und von schwarzen umgeben sind.



In der Ferne hebt sich auf einer felsigen Platte auch das Überlegte hervor Thronsaal, östlich des Mittelalters, ein etwa 28 Meter hohes Verteidigungsgebäude, das im ersten Stock als der Thron von Könige von Makuria bis 1317. Gehen wir Juve? Du gehst und ich fahre. Ayyy, was machen wir? (Dies wird nicht das erste oder letzte Mal sein, dass es passiert, wir sind in der Wüste)




Und die Frage ist, 1317? Und die Araber hatten sie nicht erobert? Von 639 bis 641 war das gesamte Gebiet bereits vom arabischen General Amru nach Assuan erobert worden. Es erzählt jedoch die Geschichte, die Arabische Chronisten versteckten ihre Niederlage vor nubischen Christen. Das Königreich Makuria bekam etwas, das nur wenige Menschen dieser Zeit erreicht hatten,Stoppt die Islamisierung seit über 600 Jahren


Darüber hinaus schafft der Islamismus es, das äthiopisch-christliche Königreich Aksum zu besiegen (flüchtet in die abessinischen Hochebenen), aber die SIX und X bringen Reconquistas in den Mittleren Nil und erobern christliches Territorium. Jahrhunderte vergehen und Kämpfe folgen aufeinander, aber es ist nicht vor der Zeit der Mamluk-Sultane in Ägypten, als es Kanz el Dawla im Jahr 1322 gelingt, den letzten König von Dongola zu besiegen ... hier sind wir.



Wie konnten sie diesen Erfolg in Zeiten erreichen, in denen die Muslime durchschritten, wohin sie gingen? Ich konnte nicht viele Informationen finden, aber in diesem Dokument der Erben von Martín Almagro Basch sprechen sie von "Christliche Bogenschützen, die sie geblendet haben, indem sie die Pfeile in die Augen geworfen haben. Sie wurden daher Rumat al-Hadag (derjenige, der die Augen verletzt) ​​genannt."




Altes Dongola ist eine vergessene Stadt, die durch Wüstensand begraben wirdeinfach Dieser isolierte und verlorene Ort, den wir nicht kannten, aber wir suchten. Die Ruinen, auch wenn man sie sich vorstellen muss, zeigen noch immer die Festung, einige ihrer Kirchen (insbesondere eine, die auf 16 Granitsäulen aus S.VII errichtet wurde) und in der S.X die Kreuzkirche.



Die Sonne geht langsam auf die andere Seite des Nils, also lasst uns dorthin gehen.

DIE ENIGMA VON NUBIA (BAND 3): Byzantinische Überreste in Makuria

Mehr Entdeckungen, in diesem Fall im Jahr 2014 von einem Team von Archäologen der Universität Warschau als in Al-Ghazali im mittelalterlichen Königreich Makuria, Sie fanden heraus, dass es sich um ein byzantinisches Kloster mit einer Kirche aus perfektem Steinquader handelte (was wir versuchen werden zu besuchen). Dies ist ein großer Fortschritt bei der Analyse der mysteriösen und wenig erforschten Zivilisation, die die alte in der Nubischen Ära beherrschte, da Makuria in der Geschichte viele Lücken aufweist

Tatsächlich gibt es über einige arabische Chroniken hinaus kaum schriftliche Beweise, und die Zeit zwischen 1171 und 1272 ist ein absolutes Rätsel. Es ist nur bekannt, dass viele Stätten befestigt wurden, was auf eine mögliche Instabilität vor ihrem endgültigen Zusammenbruch hindeutet 1,317 und 1,322

Es ist unser erster Sonnenuntergang am Ufer des Nils und es gibt Momente, in denen es keine Worte gibt, die sie erklären könnten. Es sind einfach magische Momente, die die Zeit anhalten




Und wie endet die Geschichte? Makuria, später von den Arabern Mukarra oder Mukarrah genannt, wechselte die Mächte der islamistischen nubischen Stämme ab, aber es wird angenommen, dass eine Hungersnot und der Abstieg des Nilwassers Mitte des vierzehnten Jahrhunderts einen Machtverlust verursachten, der sich nicht mehr erholen würde. Der Verfall und die Verwüstung der christlichen Kulturelemente machen jeden Fund heute zu einem Juwel.

Dongola, unser Ziel eines sehr langen Tages

Wir gehen einige Kilometer auf unseren Stufen zurück, um das zu erreichen Brücke, die uns zurück auf die andere Seite des Nils bringt. Im Sudan kann man Hunderte von Kilometern zurücklegen, ohne es zu können, obwohl dies nicht der Fall war. Natürlich hat uns die Nacht auf den Weg gebracht und es sind noch 2 lange Stunden bis Dongola, wo wir erschöpft fallen werden, also ist es eine gute Idee Halt zum Abendessen in einer Stadtund so muss der Koch nicht bei der Ankunft eintreffen, was den Restvorgang weiter verzögern würde. Aber wie lebhaft ist das! Ich habe mir den Sudan wirklich nicht so vorgestellt.



Nachdem wir beim Barbecue-Dinner (exquisit) festgestellt hatten, dass Fußball keine Grenzen kennt (wie stolz mein Vater wäre, jemanden im Atleti-Trikot zu sehen), betraten wir nachts unter einer Decke die Baracken eines Flughafens von Sternen und erschöpft. Diese Geschichte lasse ich vielleicht für einen anderen Anlass ... es gibt ein gutes lustiges Video. War das nicht eine unvorhersehbare Expedition? ZurückgelassenOld Dongola, die christliche Hauptstadt von Makuria, und viele, viele Kilometer durch die hypnotisierende Wüste von Bayuda. Gefällt es dir so gut wie mir?


Isaac (zusammen mit der Pobes Expedition) aus Dongola (Sudan)

Kosten des Tages: 0 SDG

Pin
Send
Share
Send