Reisen

Tierra de Fuego National Park

Pin
Send
Share
Send


Ich bin etwas verloren aufgestanden, gerade als ich letzte Nacht ins Bett gegangen bin. Ich denke, es ist normal, wenn die Reise schon schwierig ist, weiter zu klettern. Es hat ein Dach berührt und jetzt gibt es nur die Rückkehr zur Realität.

Die erste Stunde war eine traurige Sache. Ich habe mit Manel und Angela gefrühstückt und obwohl sie sich in Buenos Aires treffen werden, Ich verabschiedete mich von Angela, die große Cheerleaderin der Gruppe der "Tuaregitos". Obwohl ich weiter unten noch genauer darauf eingehen werde ...

Manel und ich gehen zusammen zu P.N. Feuerland. Ein guter Tag ist angebrochen, und wir glauben, es ist ein guter Höhepunkt, um die Reise zu beenden.


Wir fangen jedoch nicht sehr gut an. Der "berühmte" und "Architourist" Zug am Ende der Welt Ist das ... ein Zug, der mit Touristen gesäumt ist, um zwischen den Bergen spazieren zu gehen? Der Spaziergang selbst ist angenehm und die Geschichte dahinter ist eine Legende, aber ich habe mich auf der ganzen Reise nicht wie ein Schaf gefühlt, und heute bin ich besonders angespannt.




Dieser Zug erinnert an den alten Häftlingszug Dies führte dazu, dass die Kolonie aus dem Gefängnis von Usuahia (erbaut zwischen 1902 und 1920), die wir letzten 2. Dezember im Nationalpark Feuerland gesehen haben, wo sie auch Zwangsarbeit verrichten, mehr als ärgerlich war.




Wir kommen im Park an und die Sonne wird mit uns belebt. Es ist ein guter Tag, um dieses Schutzgebiet zu besuchen, das dritte in Amerika nach Yellostown in den USA (das erste in der Welt) und eines in Kanada.

Ich verstehe nicht warum manchmal Wir spielen, um Götter zu sein wenn ich höre, was mit den Arten in diesem Park gemacht wurde. Es wurde autochthon von Rotfüchsen, Cauquenes und anderen einheimischen Arten bewohnt. Der Mann machte mit den Bibern, etwa 25 Arten, Bekanntschaft, um seine Haut auszunutzen, und heute gibt es bereits mehr als 50.000, mit einer gewissen Kontrolle, dass echte Wälder gebürstet werden. Der Mann stellte auch eine Art Fuchs vor, um zu versuchen, die Verdichtung von Kaninchen zu beenden, und was er erreichte, war, dass er mit dem einheimischen Rotfuchs konkurrierte und die Schafe tötete, die leichter zu jagen waren. Und so mit mehr Fällen, einer Art von Mäusen, Bisons, etc ... Wie auch immer ...


Es gibt einen Satz, den ich irgendwo gehört oder gelesen habe, der mir gefällt und der besagt ... GOTT VERGEBT IMMER. MANN VERGEBT MANCHMAL. DIE NATUR ... !! VERGEBEN SIE NIE!

Ich muss auch anerkennen, dass die Biber mir eine merkwürdige Art erschienen sind, auf der ich mich in zukünftigen Reisen sicherlich ermutigen werde, mehr zu erfahren. Dort hatten sie ein "STÜCK DAM" bestiegen, das weder die Männer noch ... Wenn es tagsüber sehr schwierig ist, sie zu sehen, scheint es, aus diesem Grund organisieren sie manchmal nächtliche Ausflüge.




Ich melde mich als mentale Notiz an ... "versuche, irgendwann im Leben einen natürlichen Biber zu sehen" (Fotos Google Images)



Der Pipo River fällt heute überfüllt ab. Die Einheimischen sagen, sie hätten ihn schon lange nicht mehr so ​​überfüllt gesehen, und dieses Jahr hat das Tauwetter stark zugenommen. Pipo wird zu Ehren eines Gefangenen gerufen, der versuchte zu fliehen und auf dem Wasser dieses Flusses umkam.

Das gesamte Gebiet von Feuerland ist ein Produkt vergangener Vereisungen. Daher die Formen. Dort sehen wir Cauquenes (immer in treuen Paaren), Kaninchen und alle Arten von Fauna und Flora. Ich könnte dir mehr sagen, aber der Kopf ist noch woanders. Wir trinken einen Kaffee (10 ARS) und fahren durch die Laguna Verde, die Lapataia-Bucht (nur wenige Meter von der Grenze zu Chile entfernt), den Acigami-See ...




Schließlich beschlossen wir, nach Ushuaia zurückzukehren und nach Bodegón Fueguino zurückzukehren, das wir auch vor der Einschiffung in die Molchanov gegessen hatten. Ein Pfefferfilet und eine Chorizo-Wurst erwarten uns, hehe (70 ARS)

Nachdem er einen sehr angenehmen Nachmittag mit Manel (der später ins Kino ging) und später mit Josep (er wird mich immer wieder überraschen, er ist schon etwas Besonderes für mich) verbracht hat, mit dem er gestern in der kleinen Tasca an einem guten Tisch mit kombinierten Fischen speist , Herzmuscheln, Rabas, etc ... (70 ARS), zu denen wir zurückgekehrt sind Hotel Mil810 (FÜLLEN SIE DEN ARTIKEL ÜBER DIE UNTERKUNFT HIER AUS).

Übrigens nutze ich die Gelegenheit, um einen Unterabschnitt zu machen. Im Allgemeinen haben wir in ganz Ushuaia ziemlich gut gegessen, im Back the Black Hake und im Centolla, im Bodegon Fueguino die Tapas-Aufläufe und das Fleisch, usw. Aber gestern und heute haben wir uns besonders wohl gefühlt und wurden von einem sehr jungen Mädchen besucht Maja in der Darwin Cafe-Bar. Ich bezweifle, dass es in Reiseführern oder Broschüren vorkommt. Wenn jemand etwas anderes möchte (Tabellen mit Meeresfrüchten und Tapas, andere Arten von Tapas, Biere aller Art, ...), dann ist es da Godoy 46, senkrecht zum Hauptort San Martin. Tlf: 02901-424433. Email: E-Mail geschützt). Ich habe keine Provision, hahaha



Körperlich Angela war weg, aber "ein Teil von ihr" ist noch übrig (!! DU BIST EIN FALL !! hehehe). Angela, ich habe es dir in all den Tagen persönlich erzählt. Ich denke, dass ich nach allem, was passiert ist, NIEMALS eine Person treffen werde, die SO VIELE GEWINNE FÜR LEBEN UND ILLUSIONEN wie Sie hat. Sie sind für jeden ein Vorbildund nicht du, sondern ich danke dir, dass du diese zwei Wochen an deiner und der von Josep und Manel genießen konntest. Ein Vergnügen!

Anderen einen guten Abend allerseits

Isaac, aus Usuahia (Argentinien)

Kosten des Tages: 150 ARS (ca. 26,78 EUROS)

Video: Exploring the Land of Fire! Tierra Del Fuego. PATAGONIA DAY 2 (April 2020).

Pin
Send
Share
Send